So ein Gartenteich braucht Pflege

Viele wünschen sich in ihrem Garten eine kleine Oase. Am liebsten eine, mit viel Grün und einem schönen kleinen Teich, in dem sich die Fische tummeln, die Libellen ihre Kreise ziehen und natürlich noch mit einem Plätzchen zum Wohlfühlen. Damit man sich aber diese Oase im Garten schaffen kann, sollte man doch einige Dinge berücksichtigen. Ein ganz wichtiger Punkt ist schon einmal, wo der Teich denn angelegt werden soll. Ungeeignet sind Plätze bei großen Bäumen.

Zum einen nehmen sie dem Teich das Licht, doch was noch viel schlimmer ist, im Herbst werfen die Bäume die Blätter und so fallen diese dann in den Teich. Die Folge davon ist aber dann, dass der Teich verschlammt und im schlimmsten Fall kann das Wasser kippen. Hat man dann Tiere im Teich, werden diese qualvoll sterben. Daher ist die Planung sicherlich der aufwendigste Teil um sich seine Oase zu erschaffen. (mehr …)

top

Wer nachträglich einen Kamin will, muss sich ins Zeug legen

Die teuren Preise für Öl und Gas machen den Einbau eines Kamines wieder sinnvoll. Der Brennstoff Holz ist ein umweltfreundlicher und zudem noch preiswerter Brennstoff. Moderne Brennwerttechnik ermöglicht eine hohe Ausnutzung des Brennmaterials bei geringer Belastung für die Umwelt. Der nachträgliche Einbau eines Kamins erfordert neben einer Öl- oder Gasheizung einen eigenen Schornsteinzug, der ebenfalls nachträglich eingebaut werden kann.

Beim Einbauen müssen einige Richtlinien eingehalten werden, der Abstand zu Möbeln, zur Rückwand sowie der Strahlungsbereich ist nach DIN-Vorgaben zu beachten. Das Ofenrohr sollte maximal 2-3 Meter lang sein und nicht mehr als 2-3 Bögen haben, damit sich nicht zu viel Ruß absetzt. (mehr …)

top

Zugluft aus dem Kinderbereich verbannen

Herbst und Winter sind schöne Jahreszeiten. Es ist besonders heimelig, wenn man nach einem schönen Besuch auf dem Spielplatz oder einem Spaziergang im nahe gelegenen Freigehege wieder nach Hause in die warme Wohnung kommt. Und dann das: Es zieht ganz fürchterlich im Kinderzimmer, sodass es dort gar nicht richtig warm wird. Was tun, damit die Kleinen nicht krank werden? Denn Zugluft kann gefährlich werden, wenn man ihr stetig ausgesetzt ist.

Natürlich nicht richtig „gefährlich“, aber krank werden kann man bei einer Daueraussetzung schon. Und es kommt noch ein weiteres Übel hinzu: Wird die Ursache nicht bemerkt oder nicht behoben, so wird die Heizung in den meisten Fällen einfach höher eingestellt. Dies führt zu erhöhten Heizkosten. Und die will natürlich niemand haben. (mehr …)

top

Selbstgemachte Fliegenfänger halten unerwünschte Besucher fern

Sie rauben einem den letzten Nerv, manche brummen unaufhörlich, andere setzen sich mit Vorliebe auf nackte Haut. Fliegen sind eine echte Plage. Wie man Hausmittel als Fliegenfänger nutzt, um die lästigen Zweiflügler dauerhaft aus der Wohnung zu entfernen, kann folgender Beschreibung entnommen werden. Zunächst wird ein Fliegengitter, Honig, Geruchsstoffe wie zum Beispiel Zitronenmelisse, Basilikum, Tomaten, Lavendel oder Lorbeer, ein Fliegenpilz und Milch vorbereitet, das sind die praktischen Fliegenfänger für den Alltag.

Der herkömmliche Fliegenfänger besteht aus einem dicken Papierstreifen, der von beiden Seiten mit einer Art Leim bestrichen ist, dieser besteht aus Lockstoffen, Harz oder Honig und von seinem Geruch werden Fliegen wie magisch angezogen. Honig ist ein natürlicher Fliegenfänger und ein typisches Hausmittel, der genauso wie die handelsüblichen Fliegenfallen, sogenannte Klebestreifen, funktioniert. In der Wohnung wird einfach ein Glas mit gerne auch altem Honig aufgestellt. Natürlich werden die Fliegen diese potenzielle Nahrungsquelle sofort untersuchen und am Honig kleben bleiben. (mehr …)

top

Der Pixie kommt in Mode

Wer sagt denn, dass man nicht auch toll mit einer Kurzhaarfrisur experimentieren kann. Kurze Haare liegen in diesem Sommer voll im Trend und mit ein wenig Geschick, kann Frau sie auch zu Hause selber machen.

Warum sich nicht einmal etwas trauen und die Haare richtig kurz schneiden. Ein Frisurenwechsel hat immer etwas befreiendes, sogar große Stars haben es getan und fühlen sich offenbar wie neu geboren. Also ab mit der langen Mähne und her mit einem superkurzen Pixie-Cut. Der ist nicht nur schön, sondern auch sexy.

Lust auf etwas Neues?

Ein bisschen Experimentierfreude tut jeder Frau von Zeit zu Zeit ganz gut. Wer mag, kann sich jetzt mit einem markanten Pony, stufigen Fransen oder einem üppigen Pilzkopf individuell in Szene setzen. Aber auch wer es eher klassisch mag, kommt auf seine Kosten. Neben den Pixie-Styles ist nach wie vor der Bob die Nummer eins bei den Trendfrisuren für Frauen. (mehr …)

  Haus, Wohnen
top

Der Hausbaum als Symbol

Zu jedem Haus gehört auch ein“ Hausbaum“. Zumindest hat man es in früheren Jahren so gehalten. Dieser Baum hat nicht nur eine Schutzfunktion inne gehabt, sondern war auch ein Zeichen für Wohlstand und der Fähigkeit, sich mit der Natur zu arrangieren. Nicht selten hat man einen Baum gewählt, der eine lange Lebensdauer aufweisen konnte. Dies ist eindringlich noch auf vielen Grundstücken mit alten, eventuell unter Denkmalschutz stehenden Häusern zu bewundern. Auch viele Gutshöfe waren für ihre prächtigen Bäume berühmt, die zum Teil heute noch bewundert werden können.

Was ist bei der Auswahl des „Hausbaumes“ zu beachten?

Zwei Dinge sind nicht aus den Augen zu verlieren: Die Größe des Hauses und die endgültige Größe des Baumes. Natürlich ist jeder Baum zu Beginn seines Lebens klein und kann daher an jedem Punkt im Garten, auch nahe beim Haus, eingepflanzt werden. Doch Bäume sind wie Kinder – sie haben die Fähigkeit zu wachsen. Nicht nur der Baum, auch seine Wurzeln wachsen. Daher sollte bei Bäumen, die eine stattliche Größe und ein hohes Alter erreichen können, von einem Standpunkt dicht am Haus abgesehen werden.
(mehr …)

  Garten, Haus, Hof
top

Das Gabionenhochbeet – kreativ und neu

Das Gabionen-Hochbeet mit Kräutern und Gemüse

Durch ihre vielfältige Einsetzbarkeit lassen sich Gabionen fast überall eingliedern. Ein „Musst du gesehen haben“ sind die Sitzgelegenheiten, die mit ihnen errichtet werden können und an hübschen Ecken für Entspannung sorgen. Zudem sind Gabionen sehr beliebt als Zaunelemente. Die Steinkörbe können auch einzeln im Gartenzaun mit eingebunden werden. Eine Attraktion sind sie neben der Gartentür als Gabionen Ansatz. Hervorragend eignen sie sich auch innerhalb des Nutzgartens für den praktischen Gebrauch.

Jeder Hobbygärtner kann es bestätigen, ein Hochbeet ist positiv für den Rücken. Sehr gut gedeihen in einem Hochbeet mediterrane Kräuter. Sie sind auch für Kräuter geeignet, die zahlreiche Nährstoffe benötigen. Oftmals gedeihen sie in einem Hochbeet aus Gabionen besser als auf klassischen Böden. Das Gleiche ist für Gemüse zu verzeichnen. Hier kann sogar eine frühere Ernte erfolgen. (mehr …)

top

Der Bohlen- oder der Riegelzaun?

Für einen Garten gibt es vielseitige Zäune und Gartentoren um diesen zu Sichern. Dabei sollte der Zaun auch immer zum Rest des Hauses passen und sich an dessen Stil anpassen. Auch die Umgebung muss dabei berücksichtigt werden. In einer Neubau Siedlung in der nur Metallzäune stehen, würde ein Holzzaun beispielsweise das Gesamtbild stören, und könnte zu Streitigkeiten in der Nachbarschaft führen.

Hat man jedoch freie Hand und kann die Zaun Art nach Belieben wählen, kann sich besonders ein Bohlenzaun als nützlich erweisen. Dieser kann in verschiedenen Ausführungen gebaut werden. Sogar ein Gartentor kann dabei so integriert werden, das es nahezu Nahtlos in die eigentliche Umzäunung übergeht und ein einheitliches Bild darstellt.

Ausführungen des Bohlenzauns

Je nach Geschmack kann man sich zwischen einem Bohlen- oder einem Riegelzaun entscheiden. Gerade der Bohlenzaun, der eher schlicht und unscheinbar erscheint, ist sehr Vielseitig in der Bauart und der Verwendung. Ein Bohlenzaun kann als geschlossene Variante als Sichtschutz zum Einsatz kommen. Auf Weiden wird meist die Ausführung mit zwei Querbohlen, die an Standpfosten genagelt werden, verwendet. Im Privaten Bereich kann aber auch eine offene Variante, ähnlich der Weiden Ausführung, genutzt werden. Dies lässt den Zaun und somit auch das Grundstück freundlicher wirken, ohne aber an Schutz zu verlieren. (mehr …)

top

Finden Sie Ihren persönlichen Insektenschutz!

Vorsorge tragen mit dem richtigen Insektenschutz

Im Moment sind die Wintertage noch sehr lau und das sorgt dafür, dass im nächsten Frühjahr und Sommer wieder vermehrt mit Insekten aller Art zu rechnen ist. Damit sich dann keiner Sorgen machen muss, sollte schon jetzt mit der Planung von dem richtigen Insektenschutz angefangen werden. Zuerst kommen die Überlegungen, um welche Art von Fliegengitter es sich eigentlich handeln soll, denn die Palette ist zwar übersichtlich, aber trotzdem gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten Fliegengitter Fenster und Fliegengitter Türen zu nutzen. Speziell bei der Anbringungsweise liegen hier die Unterschiede.

Fliegengitter sollten auch der Umwelt zuliebe eingesetzt werden, denn Schäden können sie im Gegensatz zu Chemie nicht anrichten. Eine Möglichkeit sich bei Türen und Fenstern vor Insekten zu schützen besteht aus einem Plissee. Das ist nicht nur optisch eine Augenweide, sondern sorgt dafür, dass Plagegeister draußen bleiben müssen. Es gewährleistet zudem noch eine gute und vor allem leichte Bedienbarkeit und es kann durch seine einfache Montage ohne einen Fachmann angebracht werden.

Eine weitere Möglichkeit sind aber auch Insektenschutz Rollos, die können nicht nur von oben nach unten bedient werden, sondern auch seitlich. Bestückt sind die Rollos mit einem robusten und stabilen Gewebe und die Kästen können je nach Einrichtungsstil ausgesucht werden. (mehr …)

top

Fliesen Sie Ihre Wand selbst

Sicherlich waren grüne Kacheln oder geblümte Muster auf den Fliesen irgendwann einmal schick. Heute sind sie es jedoch schon lange nicht mehr. Doch besonders in alten Wohnungen und Häusern sind diese betagten Fliesen noch oft zu finden, weshalb in solchen Fällen neue Fliesen benötigt werden, um die vergangen Geschmacks-Exzesse endlich verschwinden zu lassen. Wer diese Arbeiten selbst übernimmt, spart natürlich eine Menge Geld. Ein wenig Übung, die richtige Vorbereitung und das passende Werkzeug sind dabei Grundvoraussetzung für eine gelungene Renovierungsarbeit. Das Verfließen von Wänden gehört in der Regel zu den etwas anspruchsvolleren Tätigkeiten.

Wandfliesen selbst verlegen: Schritt – für – Schritt

Außer den gewählten Fliesen ist noch der passende Kleber, Fugenmörtel und Silikon nötig, um mit er Arbeit zu beginnen. Der erste Schritt besteht darin, den Untergrund auf seine Beschaffenheit zu prüfen. Er muss tragfähig, fest und eben sein. Es gilt dabei unter Handwerkern die Faustregel: „Je größer die Fliesen sind, desto ebener muss der Untergrund sein“. Zudem ist bei großen Fliesen auch ein anderer Kleber zu verwenden, als bei kleineren Produkten. (mehr …)

top